Direkt zum Seiteninhalt

BAM Testgelände Technische Sicherheit
Kontakt | Impressum
Bundesadler



Versuche auf dem BAM Testgelände Technische Sicherheit

UN-Test 6(b)

Stapelprüfung


Diese Prüfung wird mit mehreren Versandstücken durchgeführt, die das explosive Produkt enthalten. Es wird ermittelt, ob eine Explosion von einem Verstandstück auf ein anderes übergeht.

Dazu werden die Versandstücke des explosiven Produktes auf einer Nachweisplatte aus drei Millimeter starkem Stahl gestapelt, die auf dem Erdboden liegt. Es werden so viele Versandstücke gestapelt, bis ein Volumen von 0,15 m3 erreicht ist. Zustand und Form der Versandstücke sind so wie bei ihrer Beförderung. Hat ein einzelnes Versandstück ein Volumen von mehr als 0,15 m3, finden weiterführende Regeln Eingang.

Der Stapel Versandstücke wird mit Behältern umschlossen, die mit Sand gefüllt sind und eine vergleichbare Form und Größe haben wie die zu prüfenden Verstandstücke. Alternativ kann auch die ganze Versuchsanordnung definiert in die Erde eingebracht werden. Eine Erdverdämmung muss gewährleistet sein. Die Mindestdicke dieses Einschlusses muss einen Meter in jeder Richtung betragen. Die Initiierung soll in dem Versandstück angebracht werden, das sich nahe der Mitte befindet. Es wird bewertet, ob eine Explosion von einem Versandstück auf ein anderes übertragen wird.


Video

Startseite | Versuche

2015-08-21  

top

Explosivstoffe

Pyrotechnik

Dipl.-Ing.
Lutz Kurth
Unter den Eichen 87
12205 Berlin
Telefon:
+49 30 8104-1234
E-Mail:
Lutz.Kurth@bam.de